Die letzten Artikel

AttritiCon 2014

Historisches Tabletop ohne Panzer

Zum elften mal luden die Ulmer Strategen am Wochenende 2./5. Mai 2014 zur Convention.

Ihrer Tradition treu geblieben bietet die Con das Dach für alle historischen Systeme von der Antike bis 1900. Konflikte nach 1900 sind nach wie vor auf der Con und im Club (Ulmer Strategen) unerwünscht – eine Richtlinie die nicht nur auf Gegenliebe stößt.  Auch wenn diese Regelung nicht von allen Besuchern geliebt wird, erfreute sich die Con wie in den Jahren zuvor großer Beliebtheit. Eine grundsätzliche Neuerung gab es 2014 dennoch: Die AttriCon hat sich offiziell für Systeme aus dem Bereich Fantasy und ScFi geöffnet. Das zeigte auch eine erste Wirkung: Neben historischen Demospielen waren dieses Jahr mit X-Wing (Augsburger Spielespieler) , Dreadball! (Shadowlords Schweiz) und Kings of War (Ulmer Strategen) die ersten Systeme aus dem Bereich Fantasy/SciFi vertreten. Für Herr der Ringe im 15mm Maßstab war zudem ein beeindruckender Nachbau der aus Peter Jacksons „Herr der Ringe – Die zwei Türme“ bekannten Festungsanlage Helms Klamm zu sehen.

Wie schon in den Jahren zuvor bot die AttritiCon 2014 das Dach für zwei Turniere: DBMM 15mm und Fields of Glory Ancient.

Mit Basic ImpetusRegimental Fire and FuryLasalleKugelhagel, Highland Clans, Sails of Glory und By Fire and Sword war den Besuchern die Möglichkeit zu unterschiedlichsten Demo- und Partizipations-Spielen gegeben. Die Auswahl der Demospiele bot wieder eine große Spannbreite an interessanten und attraktiven Spielsystemen. Eines der Highlights war das von Marc aus Böblingen auf übergroßem Spieltisch bereitgestellte und moderierte Mehrspieler-Szenario Quatre Bras (Napoleonische Kriege, 100 tage Kampagne, Regelwerk: Lasalle). Die beiden Parteien (Frankreich, England) wurden von einem jeweiligen General organisiert, die jeweiligen Brigaden von mehreren Spielern auf beiden Seiten übernommen. Mit Highland Clans, dem interessanten Skirmish-System des Ulmer Strategen Christian Ludwig, stand den Spielern ein ästhetisch sehr ansprechendes Skirmish-System auf einem liebevoll gestalteten Spieltisch vor einem interessanten Szenario zur Verfügung.
Das in Polen sehr erfolgreiche, in Deutschland noch kaum bekannte, By fire and sword fesselte Besucher mit seiner anspruchsvollen und dynamischen Spieldynamik an einen kleinen aber feinen Demotisch. Kugelhagel, das „deutsche Gegenstück“ zu Black Powder, wurde vom Regelbuchautor Martin Feller vorgestellt. Der Spieltisch bot zwei Teams die Möglichkeit unter Anleitung des Autors das dynamische System von Kugelhagel zu erlernen. Das Demoszenario vor dem Hintergrund der Zulu-Kriege war ein das ganze Wochenende über ein echter Publikumsmagnet.

Parallel zu den Demotischen fanden über das Wochenende verteilt fanden zwei Turniere, eines für DBMM und eines für Fields of Glory Antike, statt. In der überschaubaren Turnierszene Deutschlands ein gerne besuchte Events.

Viele Besucher (inkl. des Autors) deckten sich für Monate mit Nachschub an Zinnfiguren aus dem breiten Sortiment des Worean Shop ein. Natürlich durfte auch dieses Jahr wieder kein Bring and Buy Service fehlen. Die Stimmung war gewohnt offen und ausgelassen, Organisation, Kioskbetrieb und sanitäre Anlagen vorbildlich.

Vielen Dank für diese schöne Veranstaltung.

 

%d Bloggern gefällt das: